Dienstag, 23. Oktober 2012

Zurück in die Zukunft - Realitätscheck Teil 2

Es geht in die zweite Runde des Johnny Deluxe Zurück in die Zukunft - Realitätscheck.



Nachdem in Teil 1 eher die Mobilitätsfragen geklärt wurden, will ich heute einfach mal durcheinander ein wenig Zeug anschauen. Also los geht's mit dem Zurück in die Zukunft-Zeug.


Schlafinduktions-Alpha-Rhythmus-Generator
So ein bisschen erinnert mich dieses Ding an das Blitz-Dings-Teil aus Men in Black. Jemand geht dir auf den Keks? Zack! Er schläft 'ne Stunde. Du hast die Freundin dabei, die leider von Zeitreisen keine Ahnung hat und laufend nervige Fragen stellt? Zack! Und sie schläft. Das ganze wird im Film natürlich noch für Martys Zukunftssohn und Eini, den Hund von Doc Brown eingesetzt. Aber auch hier wie in heutiger Zeit das Akkuproblem. Dann schlafen die Leute nicht mehr ganz so lange.
Ich tu mich so ein bisschen schwer damit das Gerät einzuordnen. Ist das jetzt das Schlafmittel der Zukunft oder eine Vergewaltigungsdroge bzw. -gerät? Also ich könnte mir gut vorstellen, dass das zumindest in Deutschland als Waffe angesehen werden würde. Aber gut, darum geht's nicht direkt, sondern um die technische Machbarkeit.

Realitätscheck: Mir ist heute noch kein solches Gerät bekannt, was schlagartig durch bloßes Leuchten in die Augen einen sofortigen Schlafzustand hervorruft. Auch die Nachfrage bei Medizinern ergab keine vergleichbare Möglichkeit, Menschen so einfach und ohne Pharmazeutika wegtreten zu lassen. Demnach wohl reine Zukunftsmusik.


Werbehologramme

zurück in die zukunft holo hai
Marty ist als Junge aus 1985 gerade dabei die Hill Valley 2015 zu erkunden, als in seinem Rücken ein riesiges Hai-Hollogramm für den Weißen Hai 19 Werbung macht. ziemlich imposant, wie ich finde, stürzt sich das 3D-Hollogramm mit aufgerissenem Haimaul auf den Konsumenten. Das Ganze auf einem Holomax-Kino. Nachdem sich Marty vom ersten Schock der unerwarteten Begegnung erholt hat sagt er noch sehr treffen, dass der Hai immer noch (wie auch im Film der 80er) unecht aussieht.

Realitätscheck: Die Idee ist cool. Umsetzung ist sicherlich auch möglich, allerdings habe ich so was Großes  noch nie gesehen. In Freizeitparks auf jeden Fall schon im Kleinen und meist hinter Glasscheiben, aber in ziemlich plastischer 3D-Animation noch nicht. Auch glaube ich noch kein Kino gesehen zu haben, das Hologrammfilme anbietet. Wenn man hier durch's Netz surft, findet man aber auch sehr interessante Hologrammwerbung. Dazu hab ich mal als Beispiel das kleine Video rechts beigefügt.
Wenn man sich das ansieht, dann sind die StarTrek-Holodecks nicht mehr weit. Ich denke zwar nicht, dass wir bis 2015 ähnliche Outdoor-Werbung sehen werden, aber technisch sogar besser möglich ist es. Wenn da erst mal die Pornoindustrie von Wind bekommt, geht das genauso schnell in Serie wie VHS und DVD. Ach ja, und soweit ich weiß ist auch kein Fortsetzungsmarathon beim weißen Hai geplant, dass man sich 2015 auf Teil 19 einstellen müsste.



sinnlose Sounds für Zwischendurch

Als Marty im Café der 80er Jahre ist und sich als sein Sohn ausgibt, spricht ihn Griff mit dem Berühmten "feige Sau"-Spruch an. Sein einer Handlanger reißt daraufhin irgendwas an seinem Outfit ab und drückt einen Knopf. Daraufhin ist ein Schweinesound zu hören. Passte in dem Moment ziemlich gut, ich hab mich nur gefragt, ob der noch andere Sounds da drin hat oder für so ziemlich alles 'nen Schweinegrunzen raushaut.

Realitätscheck: Kleidung mit Soundimplantaten gibt's. Kleindung mit MP3-Playern und Solarzellen auch. Ich hab jetzt noch niemanden mit Schweinesounds aus seinen Klamotten gesehen oder gehört, aber dafür leider ziemlich viele mit diesen nervigen Apps, die alle möglichen Sounds drauf haben. Die hauen dann auch immer noch so 'nen deppen Sound raus. Das dauert dann nur immer so. "Hier, warte.... ich hab da...." Dann dauert's 'ne halbe Minute bis er die App auf hat, den Sound gefunden hat und den mittlerweile nicht mehr passenden Sound abspielt.


elektronische Werbetafeln

An der gleiche Stelle, an der Marty vom Holo-Hai überrascht wurde, wir er auf eine ziemlich große, elektronische Werbetafel aufmerksam. Im Film ist dabei Goldie Wilson Jr. (man erinnere sich an Goldie Wilson aus dem ersten Teil. Die schwarze Putzkraft im Café, die erster farbiger Bürgermeister von Hill Valley wird). Er macht Werbung für den Umbau seiner herkömmlichen Autos zu einem Skyflyer. Das ganze natürlich voll elektronisch und riesen groß.

Realitätscheck:
Absolut eingetreten. Zwar noch nicht so in kleinen Provinzstädten wie Hill Valley, aber wer sich den Piccadilly Circus in London oder den Times Square in New York ansieht, dann haben elektronische Werbetafeln weit vor 2015 den Spurng in den Alltag geschafft. Sehr realistisch auch im Film, als Marty in das Hill Valley 2015 geht, sieht man links und rechts an den Hauswänden normale Papierplakate und Werbung (siehe unteres Bild rechts). Damit ist auch dies der Realistisch zu heute, da dies auch heute noch so ist.



Weitere Teile im Zurück in die Zukunft - Realitätscheck
Zurück in die Zukunft - Realitätscheck Teil 1
Zurück in die Zukunft - Realitätscheck Teil 3
Zurück in die Zukunft - Realitätscheck Teil 4 
Zurück in die Zukunft - Realitätscheck Teil 5
Zurück in die Zukunft - Realitätscheck Teil 6
 

Kommentare:

  1. Das mit den Hologrammen ... fängt langsam siehe diesen Youtube link

    http://www.youtube.com/watch?v=KfVS-npfVuY

    Denke zwar nicht das es bis 2015 schon so weit ist wie im Film.
    Aber Hologramme frei im Raum entstehen las, können wir schon im Jahr 2012.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr beeindruckend. Also ich bin echt gespannt, wo das noch hinführen wird.

      Löschen

Die geilsten Beiträge aller Zeiten